Station 11: Das Hügelbeet

 

Du kennst das Prinzip schon: Baumstämme, Äste, Häcksel, darauf Erde. Von grob nach fein. Der LKW, der diese Erde abgeladen hat, hat sich dabei so festgefahren und in den Hügel eingegraben, dass wir ihn erstmal eine Stunde freischaufeln mussten...

Hier wachsen folgende Pflanzen: Rotkohl, Wirsing, Karotten, Rucola, Paprika, Gewürzfenchel, Koriander, Ringelblumen, Stachelbeeren, Himbeeren, Bärlauch, Tomaten, Borretsch und Kornblumen.

Hättest Du alle gefunden?

 

Auf dem kleineren Hügelbeet nebenan nimmt solangsam der Kürbis den gesamten Platz ein. Dazwischen wachsen Mangold und Zwiebeln sowie Sonnenblumen. Daneben finden sich noch einige Kräuter wie Currykraut, Thymian und Colakraut.

 

Diese großen Hügelbeete erweisen sich bisher als die besten Beete. Sie sind durch die Zersetzung des Grünschnitts im Inneren besonders warm und fruchtbar. Gleichzeitig speichern sie Wasser wie ein Schwamm. Hier wachsen die Gemüse bisher am Schnellsten und Besten und müssen am Wenigsten zusätzlich bewässert und gedüngt werden.